Sturmschaden

Was ist ein Sturmschaden?

Ein Sturmschaden geht immer von einem Sturm aus. Ein Sturm ist eine wetterbedingte Luftbewegung von mindestens Windstärke
neun und einer Windgeschwindigkeit von 75 km/h. Versichert sind Schäden, die durch unmittelbare Einwirkung des Sturmes auf
versicherte Sachen oder dadurch, dass der Sturm Gebäudeteile, Bäume oder andere Gegenstände auf versicherte Sachen wirft.

Was tun bei einem Sturmschaden?

Auch wenn wir in Deutschland in einer gemäßigten Zone leben, in der starke Wirbelstürme und Orkane nur selten auftreten,
kommen diese Naturphänomene doch auch bei uns hin und wieder vor. Deshalb ist es auch in unseren Breitengraden ratsam,
einen möglichen Sturm vorbeugend entgegen zu treten und vorsorglich alle Fenster und Türen zu verschließen und lose
Gegenstände im Außenbereich zu sichern, bzw. zu verräumen.

Sturmschäden sollten der Versicherung möglichst umgehend, vollständig und wahrheitsgetreu auf schriftlichem Wege gemeldet
werden. Für Sturmschäden haften in der Regel Gebäude-, Hausrat- und Kaskoversicherung. Dokumentieren Sie in einer Liste alle
beschädigten, bzw. zerstörten Gegenstände und ergänzen diese mit Kaufbelegen, oder nehmen Sie den ungefähren Zeitpunkt der
Anschaffung und den Neupreis auf. Bewahren Sie alle beschädigten, bzw. zerstörten Gegenstände zur Begutachtung auf.

Unsere Leistungen bei einem Sturmschaden:

Entsteht bei einem Sturm an ihrem Gebäude ein Sturmschaden, so ermitteln wie die Höhe des Sturmschadens der an Ihrem
Gebäude entstanden ist, und erstellen Ihnen ein Gutachten für die Abrechnung mit ihrer Versicherung.

Die Grundlage für die Ermittlung des Schadens ist der Zustand des Gebäudes vor Eintritt des Sturmschadens.
Für die Wiederherstellungsarbeiten legen wir bei einer fiktiven Berechnung ortsübliche Einheitspreise, die am Schadentage
gültig waren, zugrunde.

mehr-erfahren-bullet zurück zu den Spezialgebieten