Wasserschaden

Was ist ein Wasserschaden?

Die häufigste Art der Wasserschäden sind Leitungswasserschäden. Als Leitungswasserschaden gilt ein Ereignis, bei dem
Leitungswasser bestimmungswidrig austritt (gegen den Willen des Versicherungsnehmers). Dazu zählt ein bestimmungs-
widriger Wasseraustritt in Folge einer Rohrundichtigkeit durch Bruch oder Korrosion.

Was tun bei einem Wasserschaden?

Anders, als bei einer defekten, ausgelaufenen Waschmaschine, bei der das Malheur sofort offensichtlich ist, bleiben die
meisten Wasserschäden lange Zeit unentdeckt. Da unsere Wasser- und Heizungsrohre in Wänden und Decken verlaufen,
wird ein Rohrbruch oft erst entdeckt, wenn er bereits deutliche Spuren und Schäden in Form von Nässe, Pfützen oder
Schimmel hinterlässt.

Zu allererst muss verhindert werden, das weiteres Wasser austritt. Dazu muss das Wasser abgestellt und gegebenenfalls
auch die Heizung ausgeschaltet werden. Dann ist die Versicherung vom Wasserschaden in Kenntnis zu setzen. Wenn
unklar ist, wo die genaue Ursache für den Wasserschaden liegt, schickt die Versicherung eine sogenannte Ortungsfirma,
die dann mit speziellen Geräten den Rohrbruch in der Wand aufspürt. In manchen Fällen kommt noch ein Gutachter dazu,
um sich ein Bild vom Ausmaß des Wasserschadens zu machen.

Unsere Leistungen bei einem Wasserschaden:

Bei einem (Leitungs-)Wasserschaden ermitteln wir die Höhe des Wasserschadens, der an Ihrem Gebäude entstanden ist.
Für die Schadensregulierung mit ihrer Versicherung erstellen wir Ihnen ein Gutachten.

Die Grundlage für das Gutachten und die Ermittlung des Schadens ist der Zustand des Gebäudes vor Eintritt des
Wasserschadens.

Für die Berechnung der Wiederherstellungsarbeiten an ihrem Gebäude legen wir bei einer fiktiven Berechnung ortsübliche
Einheitspreise zugrunde, die am Schadentage gültig waren.

mehr-erfahren-bullet zurück zu den Spezialgebieten